SAOTAs erstes fertiggestelltes Projekt in Los Angeles, Stradella, ist eine Umgestaltung eines bestehenden Hauses aus den 1970er Jahren auf einem schönen Vorgebirge in Bel Air. Der ursprüngliche Grundriss der Anlage und der Wohnung war gut geplant, um die Privatsphäre von der Straße zu wahren und spektakuläre Ausblicke auf das LA-Becken zu bieten, die das gesamte Panorama von Downtown bis Century City mit Bergen im Osten und Ozean im Süden erfassen.






Auf Anweisung des Kunden, alle Spuren der ursprünglichen spanischen Architektur zu beseitigen, beschloss SAOTA, das bestehende Gebäude wieder in sein Holzskelett zu zerlegen, die Quadratmeterzahl zu maximieren und durch Verstärkung oder Erweiterung, wo nötig, großzügige Öffnungen zu schaffen, um die schöne Westküste zu zeichnen Licht, die rollenden Ausblicke und die grüne Einstellung tief in den Grundriss.

Dieses Konzept des “Outside in” beinhaltet den SAOTA-Ansatz und bei Stradella diese fundierten Designentscheidungen von der Raumplanung über Fassadengestaltung, Landschaftsgestaltung, Beleuchtung, Fensterkonfiguration bis hin zu Verschattungsdetails. Ein attraktiver Zugang in den tief bewaldeten Hang erreicht einen begrünten Vorplatz, der den Eingang des Hauses signalisiert. Die Ankunftsfassade wird als skulpturale Komposition neu gedacht – ein massiver Pfeiler bindet das Haus in den Hang; leere, steinverkleidete Wände, die mit vertikalen Bildschirmen eingeschnitten sind, schweben über der Verglasung und laden das Auge durch und durch ein.

Von der Eingangshalle aus wird eine asymmetrische Passage, die durch den Hauptteil des Hauses gehauen wird, die Enthüllung der Skyline von Downtown, die von den hohen Decken des großen Zimmers eingerahmt wird, bewusst verzögert. Es gibt einen bewussten Übergang, da die gewichtigen Formen des Eingangs, der in den Hang eingebettet ist, einer leichteren Struktur weichen, die schwebend über ihm hängt, sich an das Stadtnetz anpasst und die Ansichten einrahmt.

Diese Anspielung auf die utopische kalifornische Moderne der Case Study Houses spiegelt sich in der porösen Natur des neugestalteten Grundrisses wider, der die Essenz des kalifornischen Wohnens einfangen soll. Innenräume fühlen sich leicht, frisch und offen an und verbinden die verschiedenen Funktionen des Hauses modernes Familienleben und großartige Unterhaltung gleichermaßen.






Wo es möglich war, wurden die Wände durch Verglasungen mit voller Höhe ersetzt, wobei Schiebefenster in Taschen oder Stapeln steckten, um großzügige Öffnungen zu schaffen. Wichtige Schlafzimmer und Badezimmer wurden neu gestaltet, um auf die Außenterrassen zu schweben, die über der funkelnden nächtlichen Skyline schweben. Die üppige, bewaldete Umgebung, die sich in der Nähe des Hauses offenbart, scheint durch die Terrasse zu fegen, die mit einem neuen Pool und linearen Pflanzgefäßen neu gestaltet wurde, um den Blick vom Haus aus zu beleben.

Eine großzügige neue lineare Überdachung verstärkt die Breite des Aufstellungsortes und schafft natürliche Erweiterungen der internen lebenden Räume, verbessert den Fluss zwischen den verschiedenen Funktionen des Hauses und stellt bequeme Räume für das Speisen und Faulenzen im Freien bereit. Das ikonische, 40 Meter lange Sonnendach – seine dünne, gedrängte Struktur erinnert an Koenigs Stahlhaus – schwebt mühelos über die Ostterrasse, da es einen bewussten Rahmen um den blauen Himmel und die Palmen bildet. Es verleiht den umgestalteten Elementen der ehemaligen Wohnung – und einem neuen Theater- und Speisetrakt im Norden des Geländes – einen neuen Zusammenhang. Dieser Zusatz überbrückt die ursprüngliche Ausfahrt und definiert einen neuen Motorhof auf der Rückseite des Grundstücks auf einer niedrigeren Ebene. Ein neues Fitnessstudio und ein Spa, ein Keller und Personalräume sind in diesem Untergeschoss untergebracht, so dass die Hauptwohnräume im ersten Stock hell und offen bleiben.

Die gesamte Palette vereint warme und natürliche Töne mit den kühnen Massen und klaren linearen Formen, die die Architektur charakterisieren. Eine elegante Leinwand aus französischem Kalkstein und weißen Gipswänden wird innen und außen durch bronzefarbene eloxierte Aluminiumschirme und hellgraue Fensterrahmen belebt. Im Inneren ergänzen grau getünchte Eschenholzarbeiten und Türen sowohl die in den Wohnräumen verwendeten Kalksteinfliesen als auch die Eichenböden in den Schlafzimmern. Sorgfältig entworfene Beleuchtung akzentuiert die Architektur und reagiert direkt auf die Möblierung, wodurch ein Gefühl von Intimität in den offenen Räumen entsteht. Verdeckte Leuchten und dezente Grundrisse sorgen für ein angenehmes nächtliches Ambiente. der funkelnde LA Skyline bleibt die Hauptattraktion.

Landschaftsgestaltung wurde entworfen, um die bereits üppige Umgebung zu verbessern. Es war unmöglich, einen Innenhof in das Herz des Plans zu bringen, und so waren die bepflanzten Räume kritisch, milderten das Aussehen und die Haptik der zeitgenössischen Formen und ermöglichten eine intimere Erfahrung der grünen Landschaft. Vorhandene Doppelpalmen wurden auf der Poolterrasse erhalten und bieten Ausblicke auf die Solariumbar und die Master-Schlafzimmer-Suite. Niedrige Bepflanzungen und Rasenflächen auf den Terrassen sorgen für funktionale Außenbereiche und einen klaren Blick auf den Horizont. Auf der Rückseite des Standortes wurde die baumbestandene Auffahrt durch zusätzliche Bepflanzung verstärkt, während auf dem Vorplatz ein charaktervoller alter Baum erhalten blieb, der ein wahres Gefühl für den Ort und eine Kulisse für das Arbeitszimmer und die Eingangshalle bot.






Über eine traditionelle Umgestaltung hinaus hat SAOTA das bestehende Haus in ein Haus verwandelt, das auf höchstem Niveau funktioniert und eine frische, zeitgenössische Ästhetik in der Tradition der kalifornischen Moderne schafft. Fotografie von Adam Letch