Die Architekten und Designer von Michael K Chen Architecture, die dieses historische Stadthaus aus dem Jahr 1879 in Neo-Grec in Manhattans Upper East Side renovierten, wogen geschickt den historischen Kontext des Gebäudes mit innovativen technologischen Vorteilen und elegantem zeitgenössischem Design ab.






Maschinell hergestellte Dekoration und knackige, eingeschnittene ornamentale Oberflächen, die für den Neo-Grec-Stil charakteristisch sind, verweben sich mit Designarbeiten aufstrebender und unabhängiger amerikanischer Designer und Studios sowie ikonischen Stücken modernen Designs aus Italien und Skandinavien. Das mehrstöckige Haus ist sowohl als Familienhaus als auch als Kulisse für große Unterhaltung und Veranstaltungen konzipiert – so bietet sein dynamisches, multidimensionales Layout eine große Vielfalt an Brennpunkten, faszinierende individuelle Gestaltungslösungen und eine erfinderische Zirkulation von Luft, Licht, Farbe und Bewegung.

Warme und klassische Elemente des Designs verschmelzen mit modernen Kunstinstallationen und maßgefertigten Strukturen, reichen Texturen, Materialien und warmen Farben schaffen ein Ambiente von einladendem Luxus und spezifischem Charme. Eine visuelle und räumliche Verbindung zwischen den Etagen wird durch die schöne Treppe mit Messinggeländer erreicht, die mit einer ortsspezifischen Installation der Künstlerin Sarah Oppenheimer endet, die in die oberste Etage des Gebäudes integriert ist.






Skylight-Öffnungsinstallation, die einen schrägen Winkel in die gesamte geradlinige Geometrie des Gebäudes einführt und eine faszinierende und knackig-blaue Himmelsverbindung zwischen dem Außen- und Innenbereich des Hauses sichert. Und das Äußere dieses Schlauches ist schön, innovativ und künstlerisch wie die Innendekoration der mehrstöckigen Räumlichkeiten.

Geformte Terrakotta und erstaunliche vertikale Gärten umschlingen die erneuerte Fassade – Hülle des Projekts – einzigartig als Ursprung und Inneneinrichtung des Gebäudes. Die vertikale Gartenanlage, die in Zusammenarbeit mit den Botanikern von SUNY entwickelt wurde, beherbergt heimische Waldflora, darunter auch vom Aussterben bedrohte Tierarten, mit dem Ziel, eine Gärtnerei zu schaffen, die die Auswirkungen des Klimawandels und der Artenvielfalt verringert. Die Geometrie der Fassade basiert auf umfangreichen Umweltanalysen und komplizierten Nano-Gradienten von Temperatur, Exposition und Feuchtigkeit für eine Vielzahl von einheimischen Anpflanzungen. Fotografie von Alan Tansey