Drei versteckte Vorteile eines minimalistischen Lebensstils

Es gibt eine Vielzahl von Gründen, warum Menschen ihre Häuser entkleiden und unnötige Möbel oder Gegenstände wegwerfen. Ob es um die Verbesserung der psychischen oder physischen Gesundheit geht, um die Wiederherstellung ihrer Finanzen oder um einen vereinfachten Lebensstil, minimalistische Lebensstile sind auf dem Vormarsch. Wenn Sie jedoch immer noch Angst haben, Ihre Besitztümer loszulassen, dann sind hier drei einzigartige Gründe, warum Sie die Störung ablegen sollten und ein ordentlicheres Zuhause haben sollten.

1. Schädlingsreduzierung

Es gibt nichts, was Nagetiere, Insekten und Insekten mehr lieben als riesige Müllberge, in denen man sich vergraben und verstecken kann. Schädlingsbefall ist nicht nur unangenehm, sondern auch Es spielt keine Rolle, wie oft Sie einen Kammerjäger anrufen – wenn Sie eine Umgebung bereitstellen, in der Sie gerne leben, dann sind sie immer wieder da. Nachdem Sie Ihr Durcheinander beseitigt haben, werden Sie bemerken, dass die Krabbeltiere nirgendwo hin können.






Wenn es um Schädlinge in Ihrem Haus geht, sind Bettwanzen bei weitem die schlimmsten Täter. Wenn sie Möbel und Bettwäsche befallen, kann es fast extrem schwierig sein, sie loszuwerden; besonders in wärmeren, feuchteren Klimazonen. Zum Beispiel, wenn Sie Probleme mit der , Graben Sie die Stapel von alten Kleidern, überflüssigen Möbeln, versteckten Lebensmitteln und Stapeln von Papieren. Ein minimaler Lebensstil bedeutet, dass diese Schädlinge sich nicht so bequem und einfach in Ihren Besitztümern verstecken können.

2. Geld gespart

Der durchschnittliche amerikanische Haushalt hat fast 300.000 Besitztümer, und wenn man die Kosten für jeden Impulskauf, einmaliges Küchengerät, nie getragene Kleidung und verlassene Spielsachen aufsummiert, kann es extrem konfrontieren. Weil Trends so schnell ein- und ausgehen, werfen Menschen oft sehr gute Haushaltswaren, Kleidung, Elektronik, Möbel und andere Haushaltswaren aus und ersetzen sie durch etwas neuere Modelle zu erheblichen Kosten. Durch das Ausschneiden dieses Zyklus werden die wöchentlichen Ausgaben sofort reduziert.

Wenn Sie das Durcheinander beseitigen, sparen Sie nicht nur Geld, das Sie sonst für unnötige Besitztümer ausgegeben hätten, sondern Sie reduzieren auch die laufenden Kosten für die Wartung Ihres Hortes. Die Amerikaner gaben Die durchschnittliche Einheit kostete 87,15 Dollar pro Monat. Das ist eine Menge Geld für Haushaltswaren, die wir selten verwenden. Neben den Lagerkosten sind andere Ausgaben mit dem Horten großer Mengen von Unordnung verbunden – zum Beispiel sind Versicherungsprämien wahrscheinlich höher für Menschen mit mehr Besitz.

3. Verbesserung der Gesundheit

Ein minimalistischer Lebensstil ist von Natur aus gesünder als eine verbraucherorientierte Philosophie, die Exzesse fördert. Erstens ist ein entkleidete Haus viel einfacher zu reinigen, was bedeutet, dass Sie Dinge wie Schimmel und Schädlinge (und die Krankheiten, die sie verbreiten) in Angriff nehmen können, bevor sie außer Kontrolle geraten.

Studien haben auch gezeigt, dass Menschen mit aufgeräumten, organisierten Räumen eine bessere Nacht schlafen als diejenigen, die Unordnung in ihrem Haus horten. Ein guter Schlaf hilft, das Gewicht einer Person, ihre Stimmungsschwankungen und das tägliche Wohlbefinden zu kontrollieren. Viele Minimalisten haben auch berichtet, dass durch die Entkrampfung ihrer Häuser und die Annahme einer achtsamen täglichen Routine psychische Probleme, insbesondere Depressionen und Angstzustände, unterstützt wurden.






Delicia Warren ist eine freiberufliche Schriftstellerin, die sich leidenschaftlich für die Umwelt, den ökologischen Landbau und die Lebensmittelproduktion engagiert. Als Anwältin für eine ganzheitliche Herangehensweise an die Probleme der Welt hat sie ein besonderes Interesse an den kleinen Veränderungen, die Einzelpersonen in ihrem Lebensstil vornehmen können, um ihren ökologischen Fußabdruck zu minimieren.