Dieses Dachausbau-Apartment-Design in der dichteren Gegend von Beirut und neu interpretiert von der Brüsseler Büro von Notan Office strahlt Kühle in das warme Klima und elegante urbane Atmosphäre , die moderne industrielle Berührungen mit natürlichen Kompositionselementen verbunden hat.






Ein Zuhause der Kontraste – ausgehend von der Gegenüberstellung der städtischen Landschaft, die die Wohnung umgibt, und der ruhigen Ausdruck der modernen Einrichtung, sichtbar auch in der gewählten Materialauswahl: glänzender Terrazzo für kühlen Bodenbelag, Reihe Betonplatten für Wände und Decken und wunderschöne Holz Akzente, die das natürliche Gefühl des Dekors unterstreichen; Kontrast kann sogar in der Art gefunden werden, wie die dunkelgrauen Fugen die weiße Fliesenzusammensetzung umgeben. Die Architekten haben einige Nachhaltigkeitskomponenten hinzugefügt, während sie die Wohnung neu durchdachten: Sonnenkollektoren und riesiger Wassertank, die aus dem gleichen Material und Farbausdruck bestehen wie die Designbasis. Umgeben von einer Terrasse öffnet sich der Wohnraum in zwei gegenüberliegende Seiten, die die Querlüftung zu den geräumigen und sonnigen Räumen sichern.

Eine besondere Frische prägt das zentrale Wohnambiente: Die kühlen Grautöne der Farbbasis replizieren sich in weicheren Strukturelementen; Wie die modernen Sofas graue Polsterung. Diese monochrome Basis wird durch natürliche Holzverunreinigungen akzentuiert: eine schicke und einzigartige Auswahl an rustikalen Couchtischen aus Holz, Möbeln und Strukturen. Glaseinsätze und trendige Schränke nach Maß runden das stilvolle Arrangement ab. Die schönen Holzrahmen der großen Fenster geben den leuchtenden Grautönen der primären Komposition einen warmen strukturellen Akzent und verleihen dem Design eine natürliche Note. Ungewöhnliche Formen und Ecken prägen den Küchenraum. Hier werden die Ziegel und Ziegel zusätzlich zur Materialpalette durch kontrastierende Fugen akzentuiert. Der trendige Terrazzo-Bodenbelag (aus weißem Marmor) sorgt für Kontinuität in den Räumlichkeiten. Fotografie von Leva Saudargaité