3 Tipps, um interessante Minimalfotos zu erstellen

Nur weil minimale Fotos einfach sein sollen, heißt das nicht, dass sie einfach zu handhaben sind. In der Tat kann es schwierig sein, zu entscheiden, was Sie im Rahmen behalten sollen und was Sie weglassen sollten, während Sie Ihre Einstellung auf eine Weise gestalten, die interessant und in der Lage ist, die Aufmerksamkeit der Zuschauer zu erregen.

Wenn Sie Hilfe bei der Erstellung interessanterer minimaler Fotos benötigen, gibt es ein paar Tipps, die wirklich große Wirkung erzielen können:

Stellen Sie sicher, dass es viel negativen Platz gibt

Der einfachste Weg, “negativen Raum” zu verstehen, ist, ihn als den leeren Raum zwischen den Elementen zu betrachten. Da minimale Fotos weniger Elemente enthalten, sollte es viel negativen Platz geben.






So sehr es auch verlockend ist, dem Thema näher zu kommen, es ist wichtig, sich daran zu erinnern, dass das Thema nicht groß sein muss, um eine große Wirkung zu erzielen. Stattdessen, wenn Sie ein minimalistisches Aussehen wollen, ist es besser für das Subjekt, kleiner zu sein, aber gut platziert in dem negativen Raum, der es umgibt.

Entfernen Sie alle Elemente, die dem Foto keine Bedeutung hinzufügen

Wenn Sie sich entscheiden, welche Elemente Sie im Rahmen behalten und welche Sie verwerfen möchten, fragen Sie sich: Wie verleiht dieses Element dem Foto eine Bedeutung? Einige Elemente können einen Kontrast zum Thema darstellen oder dazu beitragen, eine Geschichte zu erzählen, und wenn dies der Fall ist, möchten Sie sie vielleicht behalten – aber andere Elemente tragen möglicherweise nicht dazu bei und können verworfen werden.

Denken Sie daran, dass viele großartige Minimal-Fotos aus einem einzelnen Motiv bestehen, das vor einem Hintergrund ohne andere Elemente steht. Am Ende des Tages gibt es keine festen Regeln – außer dass jedes Element aus einem bestimmten Grund da sein muss.

Verwenden Sie Kontrast und lebendige Farben

Obwohl minimale Fotos “einfach” sind, heißt das nicht, dass sie nicht fett sein können, und die richtigen Farben können helfen, ein Foto visuell interessanter zu machen. Eine der besten Möglichkeiten, dies zu tun, besteht darin, den Kontrast zu nutzen, indem Sie leuchtende Komplementärfarben wählen, die die Punkte von Interesse hervorheben.

Durch die Verwendung lebhafter Farben können Sie Ihren Minimalfotos eine gewisse Intensität verleihen und Emotionen vermitteln.

So sehr es auch schön wäre, von Anfang an das perfekte Minimalfoto zu machen, ist die Tatsache, dass das oft leichter gesagt als getan ist. Stattdessen möchten Sie es wahrscheinlich später bearbeiten und optimieren – wo Sie mit Movavi Photo Editor for Mac eine große Hilfe sein könnten. Es ist ein benutzerfreundlicher , das einfach zu bedienen ist und keine besonderen Fähigkeiten erfordert.

In Movavi Photo Editor für Mac gibt es viele Funktionen, mit denen Sie unerwünschte Elemente entfernen, die Farbstufen anpassen, künstlerische Filter anwenden, Beschriftungen hinzufügen, den Hintergrund ändern und vieles mehr. Alles in allem sollten Sie viel bessere Minimalfotos produzieren können, da Sie die volle Kontrolle über den Rahmen, die Zusammensetzung, die Farbe und andere Bereiche haben.